Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)

Weg frei für die neue HOAI 2013

Beratung anhand eines Konstruktionsplans; Quelle: istockphoto.com/Tomaz Levstek
© istockphoto.com/Tomaz Levstek

Der Bundesrat hat am 7. Juni 2013 der siebten Änderung der HOAI zugestimmt. Zuvor hatte die Bundesregierung die neue HOAI am 24. April 2013 verabschiedet. Die HOAI wurde im BGBl Teil I Nr. 37, S. 2241-2376  am 16.07.2013 verkündet. Sie tritt am Tag nach der Verkündung  in Kraft.

Die HOAI regelt die Honorare für Planungsleistungen von Architekten und Ingenieuren. Als Rechtsverordnung der Bundesregierung, die der Zustimmung des Bundesrates bedarf, wird die HOAI auf der Grundlage des Gesetzes zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen (ArchLG) erlassen. Innerhalb der Bundesregierung ist das BMWi federführend.

Die HOAI 2013 bringt aktuelle Honorare für umfassend modernisierte Leistungsbilder, die insbesondere an die neuen Anforderungen im Bau- und Umweltrecht angepasst worden sind. Der Interessenausgleich zwischen Planern und Bauherrn wird deutlich verbessert. Zudem wird die HOAI 2013 für alle Beteiligten leichter anwendbar sein. Für Beratungsleistungen führt die HOAI 2013 die bestehende Teilliberalisierung fort und stellt aktualisierte Leistungsbilder und Honorarempfehlungen bereit. Auf dieser Grundlage können Leistungsumfang und Höhe der Vergütung je nach konkretem Sachverhalt individuell vereinbart werden.

Im Rahmen der letzten Novellierung von 2009 wurden die Leistungsbilder für Architekten und Ingenieure sowie die Honorarsätze nicht aktualisiert. Stattdessen wurden die Honorare pauschal um 10 Prozent angehoben.

Das BMWi und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) (jetzt: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) prüften den Novellierungsbedarf in enger Zusammenarbeit. Schwerpunktmäßig bezog sich diese Arbeit auf:

  • die Notwendigkeit der baufachlichen Überarbeitung der Leistungsbilder und einer Anzahl weiterer Vorschriften durch das BMVBS sowie
  • die Honorarstruktur durch das BMWi.

Die Leistungsbilder der HOAI überprüfte das BMVBS von Mai 2010 bis Ende Juni 2011 in baufachlicher Hinsicht. Hierzu wurden die Ergebnisse mehrerer beim BMVBS eingerichteter Facharbeitsgruppen in einem Bericht zur Evaluierung der HOAI und Aktualisierung der Leistungsbilder zusammengeführt, im Einzelnen siehe Abschlussbericht (PDF: 5 MB).

Auf der Grundlage dieser BMVBS-Untersuchung untersuchte das BMWi den Aktualisierungsbedarf zur Honorarstruktur im Rahmen eines Forschungsprojektes. Der Forschungsauftrag wurde durch die Arbeitsgemeinschaft "Arge HOAI-GWT-TUD/Börgers/Kalusche/Siemon" ausgeführt. GWT-TU Dresden GmbH ist die Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer der TU Dresden. Projektleiter war Herr Professor Dr.-Ing. Rainer Schach, Leiter des Instituts für Baubetriebswesen der TU-Dresden, im Einzelnen siehe Abschlussbericht vom Dezember 2012 (PDF: 3 MB), Anlagenband 1 (PDF: 3 MB) und Anlagenband 2 (PDF: 2 MB).