Industrienation Deutschland

Ingenieur; Quelle: Monty Rakusen/cultura/Corbis

Die Produktion hochwertiger Güter und Anlagen ist eine traditionelle Domäne Deutschlands, nicht zuletzt aufgrund der ausgezeichneten Qualifikation von Ingenieuren und Facharbeitern sowie einer exzellenten industriellen Forschung und Entwicklung.

Gesamtwirtschaftliche Bedeutung

Das Verarbeitende Gewerbe beschäftigte im Jahr 2014 in 22.400 Betrieben rund 5,3 Millionen Mitarbeiter.

Strukturelle Entwicklungen

Die vergleichsweise große Bedeutung der Industrie in Deutschland ist Ausdruck der gewachsenen Spezialisierungsstruktur der deutschen Wirtschaft.

Exportorientierte Industrie

Deutschland zählt zu den weltweit führenden Warenexportnationen; nur China und die USA verkaufen mehr Waren ins Ausland.

Energieintensive Industrien

Leistungsstarke und international wettbewerbsfähige energieintensive Industrien sind wichtig für Wachstum und Beschäftigung.

Industrielle Schlüsseltechnologien

Schlüsseltechnologien wirken als "Katalysator" für Innovationen. Sie sind Grundlage für vielfältige Anwendungen in den diversen Industriebranchen.

Industrienahe Dienstleistungen

Die Industrie leistet mit ihrer starken Nachfrage nach Dienstleistungen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des tertiären Sektors.

Reindustrialisierung in den neuen Ländern

In den neuen Bundeslän- dern ist eine erfolgreiche Reindustrialisierung zu verzeichnen. Der Abstand zu den alten Bundesländern hat sich deutlich verringert.