Anreizprogramm Energieeffizienz

Das BMWi bringt Energieeffizienz und Klimaschutz weiter voran: Mit dem "Anreizprogramm Energieeffizienz" wird die bereits bestehende Förderlandschaft im Gebäudebereich sinnvoll erweitert - für mehr Investitionen, höhere Wohnqualität und effizienteres Heizen in den eigenen vier Wänden.

Anreizprogramm Energieeffizienz; Quelle: gettyimages/BreBa
© gettyimages/BreBa

Klima schützen, Investitionen anreizen und Energie effizienter einsetzen: Neben der Energiewende brauchen wir eine Wärmewende - und diese setzt bei Gebäuden und Heizungen an. Die Bundesregierung hat bereits ein Bündel von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Energiewende im Gebäudesektor auf den Weg gebracht - im Zuge des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE). Mit dem neuen "Anreizprogramm Energieeffizienz" setzt das BMWi nun in vier Bereichen weitere wichtige Förderimpulse, um das Heizen in Gebäuden effizienter zu machen. Die "Richtlinie zur Förderung der beschleunigten Modernisierung von Heizungsanlagen bei Nutzung erneuerbarer Energien" (PDF: 369 KB) bildet die gesetzliche Grundlage für die Neuerungen. Damit ergänzen wir die bestehende Förderlandschaft passgenau:

  • Investitionszuschüsse für Brennstoffzellen-Heizung
    Die Brennstoffzellen-Technologie ist innovativ und zukunftsweisend. Aufgrund der im Vergleich zu konventionellen Heizungsanlagen hohen Investitionskosten für Brennstoffzellen-Heizungen unterstützen wir den Markthochlauf. Durch die Zuschussförderung stellen wir die Weichen für ein am Weltmarkt konkurrenzfähiges Produkt. Mit der Förderung von Brennstoffzellenheizungen unter der Bezeichnung "Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Brennstoffzelle", die im August 2016 gestartet ist, werden die Förderprogramme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren (CO2-Gebäudesanierungsprogramm des Bundes) ergänzt.
  • Heizungspaket zur Beschleunigung der Modernisierung von Heizungsanlagen
    Mit dem neuen Heizungspaket wird die Ersetzung ineffizienter Heizungen durch besonders effiziente Anlagen unterstützt bei gleichzeitiger Optimierung des gesamten Heizungssystems (Heizung und Wärmeverteilung). Mit dieser Kombinationslösung wird ein fließender Übergang zwischen den bewährten Einzelmaßnahmen und den KfW-Effizienzhausstandards geschaffen. Für mit fossilen Energien (Öl, Gas) betriebene Heizungssysteme wird der Programmbaustein in die KfW-Förderprogramme des CO2-Gebäudesanierungsprogramms integriert; dadurch erhöht sich die Förderung für ein Heizungspaket auf 15 Prozent der Investitionskosten im Zuschuss, analog in der Kreditförderung. Für Systeme, die erneuerbare Energien nutzen, wird der Baustein in das Verfahren des Marktanreizprogramms (MAP) integriert und ein Zusatzbonus von 20 Prozent des bisherigen Förderbetrags für den Heizungsaustausch und pauschal 600 Euro für die Heizungsoptimierung gewährt.
  • Lüftungspaket: Vermeidung von Bauschäden
    Durch die Förderung des Einbaus von Lüftungsanlagen in Kombination mit einer Sanierungsmaßnahme (z. B. Dämmung Außenwände) sollen Bauschäden (u. a. Schimmelbefall) vermieden werden. Das Lüftungspaket wird in die KfW-Förderprogramme des CO2-Gebäudesanierungsprogramms integriert; dadurch erhöht sich die Förderung für ein Lüftungspaket auf 15 Prozent der Investitionskosten im Zuschuss, analog in der Kreditförderung.
  • Qualitäts- Effizienz- und Bildungsoffensive
    Mit einem zweistelliger Millionenbetrag werden wir die Finanzierung einer Kampagne für Energieeffizienz massiv unterstützen und die Aktivierung und Einbindung wichtiger Stakeholder z. B. durch Qualifizierungs- und Bildungsoffensiven für Handwerker voranbringen.

Der neue Instrumentenmix aus dem "Anreizprogramm Energieeffizienz" wird zusätzliche Investitionen anreizen und damit einen maßgeblichen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele und zum Gelingen der Energiewende in Deutschland leisten. Nicht zuletzt schaffen und sichern diese Investitionen Arbeitsplätze und Einkommen in Deutschland. Starten Sie Ihre ganz persönliche Energiewende:

Erfahren Sie mehr in unserem Multimedialen Infotainment "Energetische Gebäudesanierung".

Weitere Förderungsprogramme zum Thema Heizen sind das Marktanreizprogramm (MAP), das Förderprogramm Heizungsoptimierung und die Programme der KfW.