Plattform Forschung und Innovation

Collage zum Thema Energieforschung; Quelle: BMWi/Holger Vonderlind
© BMWi/Holger Vonderlind

Die Plattform Forschung und Innovation (FuI-Plattform) dient dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als beratendes Gremium, in dem ein Dialog über die strategische Ausrichtung der Energieforschung mit den nationalen Akteuren in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft geführt werden soll. Zudem steht sie für die Bündelung der themenorientierten Forschungsnetzwerke Energie. Mit Blick auf die Vorbereitung und zügige Markteinführung neuer Energietechnologien und innovativer Verfahren sollen die vielfältigen Forschungsaktivitäten in Deutschland stärker vernetzt und noch effektiver genutzt werden.

Plenum

Im Plenum der Plattform Forschung und Innovation kommen die relevanten Interessensgruppen zusammen. Das sind Vertreter aus Verbänden und ausgewählten Unternehmen, Forschungsinstituten und den betroffenen Ressorts in Bund und Ländern. Das Plenum tagt in regelmäßigen Abständen. Im Plenum werden aktuelle Entwicklungen aus den themenspezifischen Forschungsnetzwerken sowie wesentliche Ergebnisse aus den adhoc-Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert.

1. Sitzung der Plattform Forschung und Innovation

Am 13. Mai 2015 fand die konstituierende Sitzung der Energiewende-Plattform Forschung und Innovation im BMWi statt. Schwerpunkte der Diskussion waren die Struktur der neuen Plattform sowie die Forschungsaktivitäten und die Förderinstrumente. Ein wesentliches Ergebnis war die Einberufung einer "Task Force Struktur", die unter Berücksichtigung bereits bestehender Forschungsstrukturen des BMWi Vorschläge erarbeiten soll, wo und wie eine Gesamtsystemanalyse stattfinden kann. Außerdem wurde die AG Start-Up gegründet, welche für Start-Up-Unternehmen bestehende Hemmnisse im Forschungs- und Innovationsbereich näher analysieren und möglichst abbauen soll. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) stellten zudem die Ergebnisse des Stakeholder-Prozesses zur Strategischen Forschungsagenda einschließlich der sog. "Kopernikus-Großforschungsprojekte" vor.

2. Sitzung der Plattform Forschung und Innovation

Die zweite Sitzung der Plattform fand am 1. Dezember 2015 statt. BMWi berichtete über den Stand der Haushaltsplanungen für den Energieforschungsbereich, über die Neustrukturierung der Unterabteilung IIC sowie über die Ergebnisse aus den Sitzungen der AG Start-Up vom 9. Juni 2015 und der Task Force Struktur vom 3. September 2015. Ergänzt wurden diese Berichte durch Beiträge und Diskussionen zu den Aktivitäten der einzelnen Forschungsnetzwerke sowie zur neuen Förderinitiative "Solares Bauen / Energieeffiziente Stadt". Der Projektträger Jülich stellte die Statistik zu den Förderaktivitäten der Bundesländer im Energieforschungsbereich vor, die auch online verfügbar ist. Als weiteres neues Förderprogramm wurde das BMWi-Förderprogramm "Schaufenster Intelligente Energie - Digitale Agenda für die Energiewende (SINTEG)" vorgestellt. Im Zentrum dieses Großforschungsprogramms steht die intelligente Vernetzung von Erzeugung und Verbrauch und der Einsatz innovativer Netztechnologien.

3. Sitzung der Plattform Forschung und Innovation

Die 3. Sitzung der Plattform fand am 10. Juni 2016 statt. Das BMWi betonte die Rolle der Plattform als Impulsgeber für die Weiterentwicklung der Energieforschungspolitik der Bundesregierung und stellte das neu gegründete Referat "IIC5: Energieforschung - Grundsatzfragen und Strategie" vor. Dabei wurde hervorgehoben, dass damit die Stärkung der strategischen Planungsprozesse in der Energieforschung einhergeht. In diesem Kontext werden künftig auch Synergien durch Kooperationen an den Schnittstellen zu anderen Programmen in den Fokus gerückt und die Rolle der Forschungsnetzwerke Energie als themenorientierte Schnittstellen zwischen Forschung, Praxis und Politik gestärkt. Im Anschluss wurde das neue Forschungsnetzwerk Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe gegründet und durch die Berichte aus den laufenden Forschungsnetzwerken (Gebäude, Netze, erneuerbare Energien, Kraftwerkstechnik, Energiesystemanalyse) eingerahmt. Schließlich wurde der Abschluss der Arbeiten in der Task Force Struktur vorgestellt. Die nächste Sitzung ist für den 7. Dezember 2016 im BMWi Berlin geplant.

AG Start-Up

Im Nachgang zur ersten Sitzung der Plattform Forschung und Innovation traf am 09. Juni 2015 erstmals die AG Start-Up-Unternehmen zusammen. Hier werden Problembereiche der Start-Up-Unternehmen in der Energieforschung und Innovation identifiziert und Lösungsansätze diskutiert. Insbesondere bei den Problemen im Bereich Zertifizierung/Normung und regulatorische Rahmenbedingungen handelt es sich um komplexe Fragestellungen, die kurzfristig nicht zu lösen sind. Diese Themen werden im Rahmen der Aktivitäten der Plattform Forschung und Innovation weiter verfolgt.

Task Force Struktur

Die Gründung einer "Task Force Struktur" wurde in der Auftaktsitzung der Energiewende Plattform Forschung und Innovation beschlossen. In dieser wurden Vorschläge erarbeitet, wo und wie eine übergreifende Systemanalyse im Rahmen der Plattform sichergestellt werden kann. Die erste Task Force-Sitzung fand am 03. September 2015 im BMWi statt. Die zweite und abschließende Task Force-Sitzung fand am 18. Februar 2016 statt.

Unterlagen zu den einzelnen Sitzungen stehen nach Anmeldung im internen Bereich zum Download zur Verfügung.