Energieberatung und Förderung

Ingenieure besprechen Baupläne
© istockphoto.com/ kali9

Mit zahlreichen Beratungs- und Förderprogrammen unterstützt die Bundesregierung Bürgerinnen und Bürger wie auch Unternehmen auf ihrem Weg zu einem effizienteren Energieverbrauch. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Angebote. Die Bundesregierung wird die bestehenden Beratungsangebote überprüfen, um sie gezielt weiterzuentwickeln und noch besser an die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppen anzupassen. Mehr darüber erfahren Sie im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE), der am 3. Dezember 2014 im Kabinett beschlossen wurde.

Energieberatung privater Haushalte

Beratung der Verbraucherzentralen

Bundesweit werden private Haushalte in mittlerweile rund 670 Beratungsstellen der Verbraucherzentralen und kommunalen Stützpunkten rund ums Thema Energie beraten. Termine hierfür können unter der zentralen Servicenummer 0800 - 809 802 400 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und für Mobilfunkteilnehmer) vereinbart werden. Für einkommensschwache Haushalte sind die Beratungen kostenlos. Wenn Sie nur eine Kurzauskunft wünschen oder es Ihnen nicht möglich ist, eine Beratungsstelle aufzusuchen, können Sie Ihre Anfrage über die Servicetelefonnummer oder über unsere kostenlose "Online-Beratung" stellen. Je nach Komplexität Ihrer Anfrage antworten wir Ihnen direkt oder vermitteln Sie in ein weiterführendes Beratungsangebot der Energieberatung der Verbraucherzentralen. Die Beratung wird von insgesamt 460 unabhängigen und kompetenten Energieexperten der Verbraucherzentralen durchgeführt. Seit Ende der siebziger Jahre unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie diese unabhängige Energieberatung privater Haushalte. Sie wurde seitdem kontinuierlich ausgebaut und soll auch in 2015 im Rahmen des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) weiterentwickelt werden.

"Energie-Checks" für Mieter und Hauseigentümer

Ein praktischer Service für Verbraucher sind die sogenannten "Energie-Checks": Das vom BMWi geförderte Beratungsprogramm des Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. bietet Mietern und Hauseigentümern die Möglichkeit, Wohnräume durch Experten auf Einsparmöglichkeiten beim Energieverbrauch überprüfen zu lassen. Die "Energie-Checks" sind für einkommensschwache Haushalte kostenlos.

Aktion "Stromspar-Check PLUS"

Die Initiative "Stromspar-Check PLUS" möchte Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld aktiv dabei unterstützen, Strom einzusparen. Mit der Aktion sollen einkommensschwache Haushalte angeleitet werden, ihren Stromverbrauch zu verringern und damit ihre Kostenbelastung zu reduzieren. Gleichzeitig erhalten Langzeitarbeitslose über ihre Tätigkeit als Stromsparhelfer die Chance auf einen Wiedereinstieg ins Berufsleben. Der "Stromspar-Check PLUS" wird vom Deutschen Caritasverband und dem Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen (eaD) betreut und vom Bundesumweltministerium gefördert.

Service-Telefon der dena

Telefonische Auskunft rund um das Thema Energiesparen geben auch die Mitarbeiter des Call-Centers der Deutschen Energie-Agentur (dena) unter der kostenlosen Rufnummer 0800-0736734.

Energie

Internetportal Förderdatenbank

Sanierungskonfigurator