Energieberatung und Förderung

Ingenieure besprechen Baupläne
© istockphoto.com/ kali9

Mit zahlreichen Beratungs- und Förderprogrammen unterstützt die Bundesregierung Bürgerinnen und Bürger wie auch Unternehmen auf ihrem Weg zu einem effizienteren Energieverbrauch. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai 2016 eine breit angelegte Offensive zur Steigerung der Energieeffizienz gestartet: "Deutschland macht's effizient". Die Offensive beinhaltet den Start neuer Förderprogramme und bietet umfassende Informationen zu den Beratungs- und Förderprogrammen des Bundes und der Länder. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Angebote. Ausführliche Informationen finden Sie unter www.machts-effizient.de.

Energieberatung und "Energie-Checks" für private Haushalte

Vom Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. und den Verbraucherzentralen

Bundesweit werden private Haushalte in mittlerweile rund 740 Beratungsstellen der Verbraucherzentralen und kommunalen Stützpunkten (z.B. in Rathäusern) rund um das Thema Energie beraten. Für kurze telefonische Beratung und Terminvergabe gibt es eine zentrale Servicenummer 0800 - 809 802 400 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und für Mobilfunkteilnehmer). Wenn Sie nur eine Kurzauskunft wünschen oder es Ihnen nicht möglich ist, eine Beratungsstelle aufzusuchen, können Sie Ihre Anfrage über die kostenlose Online-Beratung stellen. Je nach Komplexität Ihrer Anfrage  kann im Anschluß eine persönliche Beratung in einer Beratungsstelle oder ein "Energie-Check" bei Ihnen zu Hause durchgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vor-Ort-Beratung in Wohngebäuden

Vor größeren Sanierungen ist eine umfassende Energieberatung mit einem Sanierungskonzept und den Berechnungen der Energieeinsparung zu empfehlen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Aktion "Stromspar-Check PLUS"

Die Initiative "Stromspar-Check PLUS" möchte Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld aktiv dabei unterstützen, Strom einzusparen. Mit der Aktion sollen einkommensschwache Haushalte angeleitet werden, ihren Stromverbrauch zu verringern und damit ihre Kostenbelastung zu reduzieren. Gleichzeitig erhalten Langzeitarbeitslose über ihre Tätigkeit als Stromsparhelfer die Chance auf einen Wiedereinstieg in das Berufsleben. Der "Stromspar-Check PLUS" wird vom Deutschen Caritasverband und dem Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen (eaD) betreut und vom Bundesumweltministerium gefördert.

weitere Informationen zum Thema

Energie

Internetportal Förderdatenbank

Sanierungskonfigurator