Smart Data - Innovationen aus Daten

Weltkarte mit digitalen Netzen und Smart Data-Logo symbolisiert das Förderprogramm "Smart Data"; Quelle: Fotolia.com/Victoria
© Fotolia.com/Victoria

Daten sind im digitalen Zeitalter der Rohstoff für wirtschaftliche Wertschöpfung - ihre intelligente Nutzung ist die Quelle von Innovation und Wachstum. Unternehmen stehen vor der Herausforderung und Chance, eine immer größer werdende Menge an Daten effizient einzusetzen. Die Potenziale gerade für den Mittelstand sind enorm: Big Data kann die Triebfeder für innovative Geschäftsmodelle und Produkte werden.

Der Umsatz mit Big-Data-Lösungen wird für das Jahr 2017 auf weltweit über 50 Milliarden Euro prognostiziert. Mit dem Technologieprogramm "Smart Data - Innovationen aus Daten" fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) 13 ausgewählte Leuchtturmprojekte, die innovative Dienste und Dienstleistungen entwickeln. Wir wollen möglichst frühzeitig eine breite Nutzung von intelligenten Big-Data-Technologien anstoßen.

Ziel ist es, den zukünftigen Markt für Smart-Data-Technologien am Standort Deutschland zu erschließen. Von diesen Technologien sollen aufgrund der einfachen Handhabbarkeit - insbesondere bei Datensicherheit und Datenqualität - vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) profitieren. Dabei werden Anbieter und Anwender gleichermaßen angesprochen: Sie sollen dazu beitragen, technische, strukturelle, organisatorische und rechtliche Hemmnisse beim Einsatz von Smart-Data-Technologien aus dem Weg zu räumen.

Das BMWi fördert "Smart Data - Innovationen aus Daten" mit rund 30 Millionen Euro. Die beteiligten Unternehmen und Organisationen bringen weitere 25 Millionen Euro auf. Damit verfügt das Programm über ein Gesamtvolumen von etwa 55 Millionen Euro. Der Schwerpunkt des Technologieprogramms liegt auf den Anwendungsbereichen Industrie, Mobilität, Energie und Gesundheit.

Die folgenden Projektvorschläge wurden für die Förderung des BMWi im Rahmen von "Smart Data" ausgewählt:

Industrie:

  • PRO-OPT: Big Data Produktionsoptimierung in Smart Ecosystems
  • SAKE: Semantische Analyse Komplexer Ereignisse
  • SIDAP: Skalierbares Integrationskonzept zur Datenaggregation, -analyse, -aufbereitung von großen Datenmengen in der Prozessindustrie
  • Smart Data Web: Datenwertschöpfungsketten für industrielle Anwendungen

Mobilität:

  • ExCELL: Echtzeitanalyse und Crowdsourcing für eine selbstorganisierte City-Logistik
  • iTESA: intelligent Traveller Early Situation Awareness
  • sd-kama: Smart Data-Katastrophenmanagement
  • SD4M: Smart Data for Mobility

Energie:

  • SmartEnergyHub: Smart Data-Plattform für das prognose- und marktbasierte Energiemanagement von Infrastrukturbetreibern und Energieverbünden auf Basis von Sensordaten
  • SmartRegio - SmartRegionalStrategy: Strategische Analyse heterogener Massendaten im urbanen Umfeld

Gesundheit:

  • InnOPlan: Innovative, datengetriebene Effizienz OP-übergreifender Prozesslandschaften
  • KDI: Klinische Datenintelligenz
  • SAHRA - Smart Analysis: Health Research Access

Smart Data ist Teil der neuen Hightech-Strategie und der Digitalen Agenda der Bundesregierung.

weitere Informationen zum Thema

Weiterführende Informationen

Digitale Welt

Video

Konferenz "Smart Data - Deutschland und Europa auf dem Weg zu einer digitalen Datenökonomie" am 22.4.2015 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Zur vergrößerten Ansicht

Publikation

Ein Technologieprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und EnergieSmart Data - Innovationen aus Daten

Ein Technologieprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie