Auslandsmarkterschließung für kleine und mittlere Unternehmen

Weltkugel als Puzzle
© istockphoto.com/ Ismail Akin Bostanci

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt mit seinem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" Unternehmen dabei, sich international zu positionieren. Das Programm beinhaltet verschiedene Module, die individuell für interessierte Unternehmen nutzbar sind. Daneben hilft das BMWi mit speziellen Projektangeboten deutschen Unternehmen spezifischer Branchen beim Markteintritt im Ausland. Die Exportinitiativen decken die Bereiche Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Gesundheitswirtschaft und Sicherheitstechnologie ab.

Die Module des Auslandsmarkterschließungsprogramms sind:

Modul Marktinformation
Hierbei handelt es sich um eine eintägige, im Inland organisierte Informationsveranstaltung, die sich an erstmals exportinteressierte oder auf neue Märkte bzw. Marktsegmente zielende KMU wendet. Geboten werden detaillierte Informationen zu Ländern, politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, Marktchancen, Trends, Handelsbedingungen, technischen Voraussetzungen und Verfahren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Lediglich für die Teilnahme am Mittagessen wird ein geringer Unkostenbeitrag durch den Veranstalter erhoben.

Modul Markterkundung
Hierbei handelt es sich um eine Unternehmerreise, deren Ziel in der Sondierung von Geschäftsmöglichkeiten in schwierigen oder neuen Märkten liegt. Inhaltlicher Schwerpunkt ist eine Informations- und Schulungsveranstaltung im Ausland, bei der Primärinformationen durch lokale Experten vermittelt und durch die für den lokalen Import und Vertrieb erforderlichen privaten und öffentlichen Einrichtungen vertieft werden. Ergänzt wird die Schulung durch aktive Kontaktanbahnung und Netzwerkbildung zwischen deutschen Unternehmen und potenziellen lokalen Geschäftspartnern, unterstützt mit Standort- und Projektbesichtigungen. Von den teilnehmenden Unternehmen wird vor Reisebeginn ein Eigenanteil - je nach Größe des Unternehmens von 500 Euro bis maximal 1.000 Euro - erhoben. Weiterhin sind die Kosten der Reise selbst zu tragen.

Modul Geschäftsanbahnung
Hierbei handelt es sich um eine Unternehmerreise mit lokaler Präsentationsveranstaltung unter Einbeziehung deutscher und lokaler Experten, der Organisation von Einzelgesprächen, die mit potenziellen Geschäftspartnern in deren Unternehmen vor Ort stattfinden, und der Erstellung intensiver Zielmarktanalysen (Profiling), die den Teilnehmern und flächendeckend der jeweiligen Branche in Deutschland zur Verfügung gestellt werden. Schwerpunkt ist die konkrete Geschäftsanbahnung zwischen in- und ausländischen Unternehmen. Von den teilnehmenden Unternehmen wird vor Reisebeginn ein Eigenanteil - je nach Größe des Unternehmens von 500 Euro bis maximal 1.000 Euro - erhoben. Weiterhin sind die Kosten der Reise selbst zu tragen.

Modul Einkäufer- und Informationsreisen
Hierbei handelt es sich um drei- bis fünftägige Reisen ausländischer Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik nach Deutschland. Im Rahmen dieser Reisen wird anwenderorientiertes Wissen und die Leistungsfähigkeit deutscher Produkte und Dienstleistungen anhand von Unternehmensbesichtigungen und Best-Practice Beispielen vermittelt. Deutsche Unternehmen haben die Möglichkeit, ihr Leistungsangebot kostenfrei zu präsentieren und Referenzprojekte vorzustellen.

Modul Managerfortbildung
Das Managerfortbildungsprogramm richtet sich branchenübergreifend vorwiegend an jüngere Führungskräfte hauptsächlich kleiner und mittlerer Unternehmen im Ausland, die an Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen interessiert sind. Das praxisorientierte Programm dient der Anbahnung von Geschäftskontakten sowie der Förderung von Handlungskompetenzen und Management-Know-how. Mit Russland und China gibt es inzwischen ergänzende Fortbildungsprogramme für Führungskräfte aus deutschen Unternehmen.

Modul Messebeteiligungen
Das Auslandsmesseprogramm bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Gemeinschaftsmessestandes unter dem Dach "Made in Germany" auf attraktiven Märkten mit ihren Produkten und Dienstleistungen zu präsentieren. Gegen Entrichtung eines angemessenen Beteiligungspreises haben die Unternehmen die Möglichkeit, sich zu günstigen Konditionen und mit begrenztem organisatorischen Aufwand erfolgreich auf den Auslandsmärkten zu zeigen.

Das Programm "Junge innovative Unternehmen auf internationalen Leitmessen in Deutschland" bietet dieser Kategorie von Unternehmen darüber hinaus die Möglichkeit, durch Teilnahme an Gemeinschaftsständen auf international besuchten Leitmessen im Inland erstmals zu testen, ob die von ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen auch bei ausländischen Besuchern auf Interesse stoßen.

Ausführliche Informationen zu dem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" sowie zur "Exportinitiative Sicherheitstechnologie" erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Markterschließung KMU.

weitere Informationen zum Thema

Weiterführende Informationen und Kontakt

Geschäftsstelle Markterschließung KMU
c/o Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Telefon: 0228 99 615 4291
E-Mail: markterschliessung@bmwi.bund.de