Pharmazeutisch-kaufmännische/-r Angestellte/-r

Apotheken-A
© DAV

Was machen pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte?

Sie unterstützen das pharmazeutische Personal in der Apotheke vor allem in den kaufmännischen und organisatorischen Bereichen. Sie helfen aber auch zum Beispiel bei der Herstellung oder Prüfung von Tropfen und Salben. Außerdem bereiten sie Arzneimittel zur Abgabe durch den Apotheker vor. Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte kennen sich aber nicht nur mit Arznei- und Körperpflegemitteln aus, sondern auch mit allen kaufmännischen Abläufen in der Apotheke. Dazu gehört z. B.: Waren bestellen, Lieferungen annehmen und überprüfen, Rechnungen zahlen und vieles mehr.

pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte ...

  • dürfen Körper- und Säuglingspflegemittel, Diätetika und Pflanzenschutzmittel an die Kunden abgeben, aber keine Arzneimittel
  • informieren Kunden über Eigenschaften und die richtige Anwendung von Körper- und Säuglingspflegemittel, Diätetika und Pflanzenschutzmittel
  • kennen die Vorschriften zum Umgang mit Arzneimitteln, Medizinprodukten sowie Betäubungsmitteln
  • wirken bei der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln mit
  • wissen, wie man Arzneistoffe lagert und anwendet
  • beteiligen sich an Werbemaßnahmen in ihrer Apotheke
  • stellen fest, welche Arzneimittel fehlen, bestellen die Ware und prüfen die Wareneingänge

pharmazeutisch-kaufmännisch Angestellte arbeiten für ...

  • öffentlichen Apotheken
  • Krankenhausapotheken
  • Pharmalabors
  • Pharmaproduktion
  • pharmazeutischen Großhandel
  • Drogerien

Sie werden in der Regel in der Apotheke ausgebildet.