Revierjäger/-in

Jägerstand
© Photocase

Was machen Revierjäger?

Seitdem in Deutschland die natürlichen Feinde vieler Wildtiere nicht mehr existieren, muss der Wildbestand vom Menschen reguliert werden. Revierjäger hegen und pflegen die Wildbestände. Dazu richten sie z.B. Brut-, Weideplätze oder Futterstellen ein und beugen Wildschäden vor. Zu ihren Aufgaben gehört auch das Erlegen von Wild, damit der Bestand der einzelnen Wildtierrassen den Erfordernissen des jeweiligen Reviers entspricht.

Revierjäger ...

  • kennen die verschiedenen Wildtierarten, ihr Verhalten und ihre Ernährungsgewohnheiten
  • legen Schutzpflanzungen, Brutplätze und Weideplätze an und füttern die Wildtiere je nach Jahreszeit
  • jagen Wildtiere und setzen unterschiedliche Jagdwaffen und geräte ein
  • zerlegen erlegtes Wild fachgerecht und verwerten es
  • pflegen Jagdwaffen und halten sie Instand
  • stellen jagdbetriebliche Einrichtungen, z. B. Hochsitze, Futterkrippen her und halten sie Instand
  • richten Jagdhunde ab, halten und führen sie
  • führen Vorbeuge- und Bekämpfungsmaßnahmen gegen Wildkrankheiten durch
  • verhüten und ermitteln Wildschäden
  • führen Jagdgesellschaften

Revierjäger arbeiten für ...

  • private und staatliche Jagdreviere

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.