Tiefbaufacharbeiter/-in

Brunnen, Themenbild zum Beruf Brunnenbauer/-in
© Colourbox.com

Was machen Tiefbaufacharbeiter/-innen?

Tiefbaufacharbeiter arbeiten im Straßenbau, Kanalbau, Rohrleitungsbau, Brunnenbau, Spezialtiefbau oder Gleisbau direkt auf oder unter der Erde. Sie führen je nach Schwerpunkt ihrer Ausbildung Erdbauarbeiten durch oder stellen Baugruben, Verkehrswege und -flächen her. Weitere Schwerpunkte können auch der Bau von Ver- und Entsorgungssystemen, Bohrungen im Erdreich sein. Aufgrund ihrer breiten Ausbildung können sie problemlos innerhalb allen Bereichen des Tiefbaus wechseln. Tiefbaufacharbeiter sind also keine Spezialisten, aber dafür Allround-Könner in ihrem Fachgebiet.

Tiefbaufacharbeiter...

  • führen Erdaushubarbeiten durch
  • verbauen Baugruben und -gräben (Sicherung gegen abrutschende Erde) und legen Böschungen an
  • stellen den Unterbau (Fundament) und die Oberschichten für Straßen und Plätze her
  • führen Rohrleitungsarbeiten und Rohrverbindungen z.B. an Gas- und Wasserleitungen aus
  • legen Abwasserleitungen, -schächte und -kanäle
  • bohren Brunnen zur Trinkwassergewinnung
  • verlegen Schienen, Schwellen und bauen den Gleisunterbau
  • bauen Tunnel für Straßen und Eisenbahnlinien
  • führen die offene Wasserhaltung (Trockenlegung von Gräben und Flächen) durch, indem sie Oberflächenwasser aus Seen oder Flüssen und Grundwasser, das sich unter der Erde befindet, abpumpen
  • verfüllen und verdichten den Boden (Verfestigung von Sand oder lockerer Erde) nach Beendigung der Arbeiten
  • setzen verschiedene Baumaschinen und -werkzeuge für den Tiefbau ein
  • führen die Arbeiten anhand von Plänen und Arbeitsaufträgen im Team durch
  • beachten die Sicherheit, den Gesundheitsschutz und den Umweltschutz auf den Baustellen
  • prüfen ihre Arbeit auf fehlerfreie Ausführung, erstellen Tagesberichte und schützen ihre Arbeiten vor Beschädigungen