6.3.2012

CeBIT 2012

Vom 6. bis 10. März 2012 in Hannover

BMWi-Stand auf der CeBIT 2012
BMWi-Stand auf der CeBIT 2012
© BMWi/Franz Fender

Die CeBIT ist die weltweit größte Messe für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) war mit einem eigenen Stand auf der CeBIT 2012 vertreten.

Schwerpunktthemen des BMWi

Mit folgenden Themenschwerpunkten präsentierte sich das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie auf der CeBIT 2012:

Cloud Computing
Das BMWi hat das Aktionsprogramm Cloud Computing gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft gestartet. Cloud Computing bietet vielfältige Chancen für den Standort Deutschland - und zwar für alle Branchen. Um das hohe Marktpotenzial frühzeitig zu erschließen, unterstützt das BMWi die deutsche Wirtschaft mit dem Technologieprogramm "Trusted Cloud" Insgesamt 14 Projekte entwickeln und erproben darin innovative, sichere und rechtskonforme Cloud-Lösungen. Sie sind in vier thematische Cluster gegliedert: Entwicklung von Basistechnologien sowie Anwendungen für Industrie und Handwerk, für den Gesundheitssektor und für den öffentlichen Sektor.

Breitband
Zentrale Voraussetzung für intelligente Anwendungen und innovative Dienste der Zukunft sind leistungsfähige Kommunikationsnetze. Die Breitbandstrategie der Bundesregierung setzt ehrgeizige Ziele für eine flächendeckende Versorgung und den Ausbau von Hochleistungsnetzen. Damit nimmt Deutschland eine Vorreiter-Rolle beim Breitbandausbau in Europa ein.

E-Energy
Elektrizität ist das Rückgrat von Wirtschaft und Gesellschaft. Das Energiesystem steht vor großen Herausforderungen. Es müssen neue Lösungen gefunden werden, die den Anforderungen des Wandels zu liberalisierten Märkten, zu dezentralen und volatilen Erzeugungsstrukturen sowie zur Elektromobilität Rechnung tragen - und ein Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit sicherstellen. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) werden dabei eine zentrale Rolle spielen. Sie sollen ermöglichen, zur Verfügung stehenden Ressourcen intelligent zu nutzen sowie eine Optimierung und Integration des Gesamtsystems der Elektrizitätsversorgung - von der Gewinnung des Stroms über die Speicherung, den Transport, die Verteilung bis hin zur effizienten Verwendung zu erreichen. In Deutschland werden die Smart Grid-Aktivitäten unter dem Dach der Förderinitiative "E-Energy - IKT-basiertes Energiesystem der Zukunft" gebündelt.

IT2Green - Energieffiziente IKT für Mittelstand, Verwaltung und Wohnen
Das Technologieprogramm IT2Green zielt darauf, einem zu erwartenden steigenden Stromverbrauch von IKT zu begegnen, der eintritt, weil immer mehr Menschen Computer, Mobiltelefone, internetbasierte Dienste und hochauflösendes Video sowie TV intensiv nutzen. Untersuchungen zeigen, dass sich netzbasierte Dienste und IKT-Infrastrukturen zu einem Strom-Großverbraucher entwickeln.

In zehn Vorhaben werden energieeffiziente Lösungen in den drei Bereichen "Telekommunikationsnetze", "Rechenzentren und Clouds" sowie "Monitoring und Management" entwickelt. Der Schwerpunkt liegt auf Anwendungen in der mittelständischen Wirtschaft, in der öffentlichen Verwaltung und im Bereich Wohnen. In der Kombination von Technik, Anwendung und Nutzerverhalten sollen ganzheitliche Systemansätze entwickelt, erforscht und evaluiert werden.

IKT für Elektromobilität
Ziel der Bundesregierung ist es, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu bringen. Das BMWi förderte im Zeitraum 2009 bis 2011 in fünf Modellprojekten des Förderschwerpunkts "IKT für Elektromobilität" neuartige, IKT-basierte Lösungen und Dienste für den Aufbau einer Elektromobilitäts-Infrastruktur in Deutschland. Diese Aktivitäten werden mit einem neuen Förderschwerpunkt "IKT für Elektromobilität - Smart Grid - Smart Traffic - Smart Mobil" bis 2015 fortgesetzt.

THESEUS - Internet der Dienste
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat mit dem Programm THESEUS die Entwicklung und Anwendung von Softwaretechnologien für das zukünftige Internet der Dienste gefördert. Schwerpunkt waren semantische Technologien zur Erschließung der inhaltlichen Bedeutung von Wörtern, Bildern und Tönen. Mit den THESEUS-Technologien wurde die Basis für erfolgreiche Produkte und Dienste gelegt. Auf der CeBIT wurde ein breites Spektrum von Ergebnissen und zukünftigen Anwendungen gezeigt.

Autonomik - Autonome und simulationsbasierte Systeme für den Mittelstand
Mit dem Technologieprogramm AUTONOMIK knüpft das BMWi an die aktuelle Entwicklung beim so genannten "Internet der Dinge" an, also der internetbasierten Vernetzung physischer Gegenstände. AUTONOMIK zielt auf die Erforschung und Entwicklung einer neuen Generation von intelligenten Werkzeugen und Systemen, die sich eigenständig via Internet vernetzen, Situationen erkennen, sich wechselnden Einsatzbedingungen anpassen und mit Nutzern auf intelligente Weise interagieren sollen. AUTONOMIK umfasst insgesamt 14 Fördervorhaben in den Bereichen Produktion und Logistik, Materialbearbeitung und Montageablauf. Eine besondere Rolle kommt dem Projekt RAN (RFID based Automotive Network) zu. RAN zielt auf die mittelstandsorientierte Optimierung und notwendige Standardisierung von Logistikprozessen für die gesamte Automobilbranche auf Basis modernster RFID-Technologien unter Federführung von Daimler, BMW und Opel. Die wichtigsten deutschen Zulieferer - einschließlich der IKT-Branche - sind hier beteiligt.

Task Force "IT-Sicherheit in der Wirtschaft"
Die Task Force "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, die gemeinsam mit IT-Sicherheitsexperten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung vor allem kleine und mittelständische Unternehmen für IT-Sicherheit sensibilisieren und dabei unterstützen will die Sicherheit der eingesetzten IKT-Systeme zu verbessern. Die Task Force bot auf der CeBIT neben vielen praktischen Informationen am 7.3.2012 einen geführten Messerundgang zum Thema IT-Sicherheit für Mittelständler an.

Im Rahmen einer kostenlosen Live-Hacking Veranstaltung bot die Task Force "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" interessierten Besuchern die Möglichkeit, sich am Donnerstag, den 08.03.12 von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr sowie am
Freitag, den 09.03.12 von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr über Sicherheitsrisiken mobiler Dienste von Smartphones, Tablets & Co zu informieren und praktische Sicherheitstipps für mobile Anwender zu erfahren.

weitere Informationen zum Thema