Pressemitteilung
21.12.2016

Bundeskabinett beschließt Strategiepapier zur Stärkung der zivilen Sicherheitsindustrie in Deutschland

Fingerabdruck zum Thema Sicherheits- und Verteidigungsindustrie; Quelle: iStock.com/polygraphus
© iStock.com/polygraphus

Heute hat das Bundeskabinett das federführend vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und vom Bundesministerium des Inneren unter enger Einbindung weiterer maßgeblich betroffener Ressorts erarbeitete Strategiepapier zur Stärkung der zivilen Sicherheitsindustrie in Deutschland beschlossen. Die Sicherheitsbranche sichert hochqualifizierte Beschäftigung in Deutschland, bündelt technologische Kernkompetenzen und hat einen hohen Anteil an der Fähigkeitsentwicklung im Sicherheitsbereich.

Industriestaatssekretär Machnig: "Mit dem Strategiepapier zur zivilen Sicherheitsindustrie benennen wir zehn zentrale Handlungsfelder für den Erhalt und Ausbau der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Sicherheitsindustrie. Schwerpunkte wollen wir vor allem im Bereich Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 setzen."

Das Strategiepapier beschreibt zehn zentrale Handlungsfelder und unterlegt diese mit entsprechenden Maßnahmen zur Stärkung der Branche. Im Einzelnen handelt es sich hierbei insbesondere um Vorschläge zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovationen, zur Unterstützung der Erschließung von Auslandsmärkten, zur weiteren Optimierung öffentlicher Beschaffungen, zur Harmonisierung von Normen, Standards und Zertifizierungen sowie zum Erhalt von sicherheitsindustriellen Schlüsseltechnologien.

Das Strategiepapier der Bundesregierung zur Stärkung der zivilen Sicherheitsindustrie in Deutschland kann hier (PDF: 84,8 KB) abgerufen werden.

weitere Informationen zum Thema