Pressemitteilung
15.3.2016

Gabriel und Wollseifer starten Handwerksinitiative Energieeffizienz

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (rechts) mit ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer; Quelle: BMWi/Susanne Eriksson
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (rechts) mit ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer
Zoom
© BMWi/Susanne Eriksson

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, haben heute eine Gemeinsame Erklärung zu einer Handwerksinitiative Energieeffizienz (PDF: 5 MB) unterzeichnet. BMWi und ZDH verständigen sich damit auf gemeinsame Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich und unterstreichen die große Bedeutung des Handwerks für die Umsetzung der Energiewende.

Bundeswirtschaftsminister Gabriel: "Fast 40 Prozent der gesamten Endenergie wird in Deutschland im Gebäudebereich verbraucht. Hier entstehen rund ein Drittel aller CO2-Emissionen. Für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende ist das Handwerk daher ein wichtiger Partner, denn Handwerkerinnen und Handwerker arbeiten direkt an der Schnittstelle zu den Verbrauchern. Sie sind ideale Botschafter für das Thema Energieeffizienz und können mit ihrer täglichen Arbeit maßgeblich zum Gelingen der Energiewende beitragen."

ZDH-Präsident Wollseifer: "Die Energiewende bringt für das Handwerk Chancen und Herausforderungen mit sich. Hierfür wollen wir unsere Betriebe noch fitter machen als bisher. Dazu passen wir unsere Bildungs-, Beratungs-, Informations- und Qualitätssicherungsinstrumente den neuesten Entwicklungen an. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt unsere Bemühungen. Dies ist eine große Hilfe."

Um die Energieeffizienzpotenziale im Gebäudebereich noch umfänglicher als bisher zu erschließen, sollen unter anderem sogenannte Effizienz-Lotsen als fachlich kompetente Berater vor Ort etabliert werden. Sie stehen den Unternehmen auf den Energiedienstleistungsmärkten beratend zur Seite. Ziel ist es, den Effizienzgedanken in die Handwerksorganisation hineinzutragen. Zudem verankert die Gemeinsame Erklärung ein gewerkeübergreifendes Verständnis vom "Haus als System" in der handwerklichen Aus- und Weiterbildung.

Auch Themen wie Qualitätssicherung am Bau, Modernisierung der Berufsbildungszentren und Energieeffizienz in Schulen sind Bestandteile der Erklärung.

Die Gemeinsame Erklärung von BMWi und ZDH können Sie hier (PDF: 5 MB) abrufen.

Weitergehende Informationen zur aktuellen Energiepolitik finden Sie im alle zwei Wochen erscheinenden Newsletter "Energiewende direkt".

weitere Informationen zum Thema