Pressemitteilung
8.3.2016

Tourismusbeauftragte Gleicke eröffnet die 50. ITB

Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke bei der Eröffnung der ITB; Quelle: Messe Berlin
Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke bei der Eröffnung der ITB
Zoom
© Messe Berlin

Die Tourismusbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Iris Gleicke, eröffnet heute vor rund 3.000 Gästen die 50. Internationale Tourismus-Börse 2016. Sie ist die führende und weltweit größte Fachmesse der internationalen Tourismusbranche. Zum 50. Jubiläum der ITB werden rund 165.000 Besucher und über 10.000 Aussteller aus mehr als 185 Ländern erwartet.

Iris Gleicke gratulierte den Messeveranstaltern zu dem weltweiten Erfolg und betonte die Mitverantwortung von Reisenden und der Reisebranche für die nachhaltige und sozialverträgliche Entwicklung der Urlaubsländer: "In den vergangenen 50 Jahren hat sich der Tourismus von einem zarten Pflänzchen zu einem der bedeutendsten Wirtschaftszweige entwickelt. Bei aller berechtigten Freude über die beeindruckenden Wachstumsraten ist es mir aber wichtig, dass wir auch Aspekte wie Menschenrechte und ethische Grundsätze im Blick behalten. Wir dürfen uns im Urlaub nicht als erstes ein Becken suchen, in dem wir unsere Hände in Unschuld waschen können. Auch am Strand ist ein gutes Gewissen ein sanftes Ruhekissen. Die Moral darf auch im Urlaub nicht auf der Strecke bleiben. Wir brauchen einen Tourismus, den wir vor uns selbst und auch vor anderen verantworten können."

Verantwortungsvolles Reisen wird auch bei dem Gespräch der Staatssekretärin Gleicke mit dem Generalsekretär der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) Taleb Rifai ein wichtiges Thema. Die UNWTO setzt sich weltweit v. a. für die Förderung eines verantwortlichen und nachhaltigen Tourismus ein.

Sowohl in Deutschland als auch weltweit ist der Tourismus ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, der weiterhin auf Wachstumskurs ist. In Deutschland konnten wir 2015 den sechsten Übernachtungsrekord in Folge verzeichnen (Steigerung von 3 % auf rd. 436 Mio. Übernachtungen aus dem In- und Ausland). Rund 2,7 Mio. Beschäftigte arbeiten im Tourismusbereich. Auch weltweit werden Rekordzahlen geschrieben: 2015 waren fast 1,2 Milliarden Touristen international und über Landesgrenzen hinweg auf Reisen.