Pressemitteilung
2.3.2016

Gleicke: Die Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk als Chance begreifen

Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke (6.v.l.) beim Mittelstand-Digital-Kongress 2016; Quelle: BMWi/Andreas Mertens
Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke (6.v.l.) beim Mittelstand-Digital-Kongress 2016
Zoom
© BMWi/Andreas Mertens

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragte für den Mittelstand, Iris Gleicke, hat heute in Berlin den Mittelstand-Digital-Kongress 2016 eröffnet. Rund 250 Digitalisierungsexperten und Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen tauschen sich über vorbildliche Praxisbeispiele der Digitalisierung und Strategien für die digitale Transformation in Mittelstand und Handwerk aus. Im Mittelpunkt standen Hilfestellungen zu Themen wie Standardisierung, "Usability" und Industrie 4.0 Anwendungen.

Iris Gleicke: "Gerade für mittelständische Unternehmen ist die Digitalisierung von Geschäftsprozessen eine der größten unternehmerischen Herausforderungen der nächsten Jahre. Bei dem heutigen Kongress präsentieren Experten und Unternehmer ihre Lösungen und zeigen, wie Unternehmer die digitale Transformation in ihrem Unternehmen meistern können. Zudem soll der Kongress eine Brücke zur neuen Förderinitiative "Mittelstand 4.0 - Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse" mit seinen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren und Mittelstand 4.0-Agenturen schlagen."

Der BMWi-Förderschwerpunkt "Mittelstand-Digital - Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse" setzt sich zusammen aus den Initiativen

  • "eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern"

  • "Einfach intuitiv - Usability für den Mittelstand" und

  • "Mittelstand 4.0 - Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse".

Weitere Informationen zu "Mittelstand-Digital" finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

weitere Informationen zum Thema