Pressemitteilung
6.11.2015

Gabriel: Effizienzlabel für alte Heizkessel hilft beim Energiesparen

Handwerker kontrolliert Heizungsanlage; Quelle: Fotolia.com/Kzenon
© Fotolia.com/Kzenon

Mit dem heutigen zweiten Durchgang des "nationalen Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen" im Bundesrat ist das Gesetzgebungs-Verfahren erfolgreich abgeschlossen. Damit setzt die Bundesregierung eine weitere Maßnahme aus dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) fristgerecht um.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: "Gerade bei Heizkesseln kann viel Energie eingespart werden. Mit dem für die Verbraucher kostenlosen Effizienzlabel für alte Heizkessel wollen wir sie besser informieren und sie beim Energiesparen unterstützen. Das Label, das bereits von den Hausgeräten bekannt ist, soll ihnen helfen, schnell und leicht verständlich einen Überblick über den Zustand ihres alten Heizkessels zu bekommen. So sollen sie motiviert werden, bestehende Energieberatungsangebote zu nutzen und über den Austausch ihres alten Heizkessels nachzudenken."

Das neue Effizienzlabel wird ab dem 1. Januar 2016 bei Heizkesseln, die älter als 15 Jahre sind, schrittweise im Bestand angebracht. Das wird in den nächsten 8 Jahren ca. 13 Mio. alte Heizkessel betreffen. Das durchschnittliche Alter der Heizgeräte in Deutschland liegt bei 17,6 Jahren, mehr als ein Drittel (36 %) ist sogar älter als 20 Jahre. Dabei sind über 70 % der installierten Heizgeräte ineffizient und würden nur die Effizienzklasse C, D oder E erreichen. Mit dem Heizungslabel soll die Austauschrate um ca. 20 % gesteigert werden. Ab 2016 werden Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger und bestimmte Energieberater berechtigt, ein Etikett auf alte Heizkessel anzubringen. Ab 2017 sind die Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, diejenigen Geräte, die noch kein Etikett haben, zu etikettieren.

Weitergehende Informationen zur aktuellen Energiepolitik finden Sie im alle zwei Wochen erscheinenden Newsletter "Energiewende direkt".

weitere Informationen zum Thema