Pressemitteilung
27.10.2015

Gabriel und Macron stärken deutsch-französische digitale Partnerschaft

Digitaler Programmiercode; Quelle: Fotolia.com/maciek905
© Fotolia.com/maciek905

Gemeinsam veranstalten Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie und sein französischer Amtskollege Emmanuel Macron, Minister für Wirtschaft, Industrie und Digitales, heute in Paris eine Konferenz unter dem Motto "Beschleunigung des digitalen Wandels in der Wirtschaft". Auf Einladung des französischen Staatspräsidenten François Hollande nehmen über 400 hochrangige Vertreter von Start-ups, internationalen Unternehmen und öffentlichen Institutionen an der Konferenz teil, darunter auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der zuständige Vizepräsident der EU-Kommission Andrus Ansip.

Bundesminister Gabriel: "Mit der heutigen Konferenz stellen wir die bewährte deutsch-französische Partnerschaft auf ein neues, digitales Fundament und treiben die digitale Transformation unserer Volkswirtschaften voran. Dies wird uns auch bei der Gestaltung eines digitalen europäischen Binnenmarktes helfen. Dabei sind uns drei Themenfelder besonders wichtig: Erstens, die digitale Transformation der Industrie. Zweitens, digitale Innovation, also z. B. die Frage, wie wir bei Cloud Computing und Big Data zusammenarbeiten. Dazu gehört auch die Frage, wie wir die Startups in unseren Ländern besser unterstützen und vernetzen können - sowohl untereinander als auch mit der sog. etablierten Industrie. Und drittens, die digitale Souveränität, die unsere Firmen und Bevölkerungen stärken und zur raschen Verwirklichung eines digitalen europäischen Binnenmarktes beitragen soll."

Gemeinsam verabschieden beide Minister eine Erklärung zur "Beschleunigung des digitalen Wandels in der Wirtschaft" mit den Prioritäten der Zusammenarbeit bei der Digitalisierung der Wirtschaft. Sie regen darin konkrete Projekte an, um wichtige Schritte bei der digitalen Transformation und Innovation zu machen, etwa im Bereich Cloud Computing und Big Data.

Im Laufe der Konferenz wird der Beirat "Junge Digitale Wirtschaft beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie" gemeinsam mit dem französischen "Nationalrat für Digitales" (Conseil national du numérique) einen Aktionsplan für "Digitale Innovation und Digitale Transformation in Europa" an Bundeswirtschaftsminister Gabriel und seinen Kollegen Macron übergeben. Er enthält 15 Vorschläge für den gemeinsamen Aufbau des digitalen Binnenmarktes in Europa und die Stärkung einer international wettbewerbsfähigen europäischen Digitalwirtschaft.

Vor der Konferenz finden sechs Fachworkshops zu den Themen Data Economy, Industrie 4.0, Wachstum für Startups in Europa, elektronische Rechnung, Digital Innovation Hubs und Cluster cooperation "Smart Factory & Big Data" statt. Diese sollen die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der digitalen Wirtschaft auf eine breite Basis stellen. Zudem wird deutschen und französischen Startups die Möglichkeit geboten, vor Investoren beider Länder ihr Geschäftsmodell vorzustellen und für eine Finanzierung zu werben.

Die französisch-deutsche Konferenz zur Digitalen Wirtschaft geht auf eine Vereinbarung von Bundeskanzlerin Dr. Merkel und Staatspräsident Hollande anlässlich des deutsch-französischen Ministerrats im März 2015 zurück.

Die gemeinsame Erklärung der Minister Gabriel und Macron können Sie hier (PDF: 146 KB) abrufen.

Informationen zum Beirat Junge Digitale Wirtschaft und den gemeinsam mit französischen Nationalrat für Digitales erstellten Aktionsplan "Digitale Innovation und Digitale Transformation in Europa" finden Sie hier.