Pressemitteilung
6.8.2015

Entwicklung des Auftragseingangs im Verarbeitenden Gewerbe im Berichtsmonat Juni 2015

Arbeiter in einem Werk stehen für Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe; Quelle: Monty Rakusen/cultura/Corbis
© Monty Rakusen/cultura/Corbis

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Juni preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt [2] gegenüber dem Vormonat um 2,0 % gestiegen. Das Volumen von Großaufträgen fiel überdurchschnittlich aus. Die Bestellungen von Investitionsgütern nahmen um 3,7 % zu, während die Auftragseingänge für Vorleistungs- und Konsumgüter um 0,4 % bzw. 0,6 % zurückgingen. Die Aufträge aus dem Ausland expandierten um 4,8 %, insbesondere aus dem Nicht-Euroraum kamen kräftige Impulse (+6,3 %). Die Inlandsbestellungen hingegen blieben merklich unter dem Niveau des Vormonats (-2,0 %).

In der Tendenz sind die Auftragseingänge deutlich aufwärtsgerichtet. Im Durchschnitt des zweiten Quartals lag ihr Volumen 3,0 % über dem Niveau des ersten Vierteljahres. Diese positive Entwicklung lässt sich in allen Hauptgruppen beobachten und wurde vor allem von der Bestelltätigkeit aus dem Ausland getragen.

Die Industrie in Deutschland dürfte in den kommenden Monaten ihren eingeschlagenen moderaten Wachstumspfad beibehalten. Hierauf deuten auch die jüngst veröffentlichten Stimmungsindikatoren hin.

--------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 6. August 2015.
[2] Vorläufige Angaben; Saisonbereinigungsverfahren Census X-12-ARIMA.