Pressemitteilung
5.6.2015

Entwicklung des Auftragseingangs im Verarbeitenden Gewerbe im April 2015

Arbeiter in einem Werk stehen für Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe; Quelle: Monty Rakusen/cultura/Corbis
© Monty Rakusen/cultura/Corbis

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im April preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt [2] gegenüber dem Vormonat um 1,4 % gestiegen. Das Volumen an Großaufträgen fiel leicht unterdurchschnittlich aus. Die Bestellungen von Konsum- und Investitionsgütern nahmen um 4,5 % bzw. 2,3 % zu, wogegen die Aufträge für Vorleistungsgüter um 0,9 % zurückgingen. Positive Impulse kamen aus dem Ausland (+5,5 %), insbesondere aus dem Euroraum (+6,8 %). Die Inlandsaufträge nahmen um 3,8 % ab.

Die Auftragseingänge lagen im April preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt um 1,7 % über dem Niveau des ersten Quartals.

Die Bestellungen in der Industrie haben in den letzten beiden Berichtsmonaten wieder zugenommen. Die Inlandsnachfrage nach industriellen Erzeugnissen blieb trotz der aktuellen Abschwächung in der Tendenz weiter aufwärtsgerichtet. Von der anziehenden Konjunktur im Euroraum sind zusätzliche Impulse zu erwarten. Die Industriekonjunktur dürfte daher wieder stärker Tritt fassen.

--------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 5. Juni 2015.
[2] Vorläufige Angaben; Saisonbereinigungsverfahren Census X-12-ARIMA.