Pressemitteilung
7.5.2015

Entwicklung des Auftragseingangs im Verarbeitenden Gewerbe im März 2015

Arbeiter in einem Werk stehen für Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe; Quelle: Monty Rakusen/cultura/Corbis
© Monty Rakusen/cultura/Corbis

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im März preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt [2] gegenüber dem Vormonat um 0,9 % gestiegen. Das Volumen an Großaufträgen fiel nach schwächeren Vormonaten überdurchschnittlich aus. Die Bestellungen von Investitions- und Vorleistungsgütern nahmen um 1,3 % bzw. 0,9 % zu, wogegen die Aufträge für Konsumgüter um 2,2 % zurückgingen. Positive Impulse kamen aus dem Inland (+4,3 %) und aus dem Euroraum (+2,5 %). Die Nachfrage aus dem Ausland insgesamt entwickelte sich hingegen rückläufig (-1,6 %).

Im gesamten ersten Quartal 2015 wurden weniger Auftragseingänge verbucht als im starken Schlussquartal des Vorjahres (-1,5 %). Während sich die Inlandsnachfrage mit einem Anstieg von 1,0 % positiv entwickelte, schwächten sich die Bestellungen aus dem Ausland deutlich ab (-3,4 %).

Trotz des Anstiegs im März fiel der Start ins neue Jahr bei den Auftragseingängen im Verarbeitenden Gewerbe insgesamt verhalten aus. Hierfür war vor allem die geringe Nachfrage aus dem Ausland verantwortlich. Das positive Geschäftsklima und die Zunahme der Inlandsbestellungen sprechen dafür, dass die konjunkturelle Grundtendenz im Verarbeitenden Gewerbe aufwärtsgerichtet bleibt.

--------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 7. Mai 2015.
[2] Vorläufige Angaben; Saisonbereinigungsverfahren Census X-12-ARIMA.