Pressemitteilung
26.3.2015

Positive Bilanz beim 2. Branchendialog "Verteidigungswirtschaft"

Treffen von Unternehmen, Betriebsräten, Verbänden und der IG Metall im Bundeswirtschaftsministerium

Tisch mit Konferenzmikrofonen symbolisch für den Branchendialog der Verteidigungswirtschaft; Quelle: istockphoto.com/sanjeri
© istockphoto.com/sanjeri

Heute trafen sich in Berlin im Bundeswirtschaftsministerium führende Unternehmen und Mittelständler der Verteidigungsbranche, die Betriebsratsvorsitzenden mehrerer international agierender Firmen, Vertreter des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), des Bundesverbands der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV), des Bundesverbands der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), des Verbandes für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) sowie der IG Metall zum 2. Branchendialog "Verteidigungswirtschaft". Zentrales Thema des Treffens unter Leitung von Staatssekretär Machnig war die Bilanz der beim ersten Branchendialog Anfang September 2014 getroffenen Verabredungen.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: "Wir haben in den vergangenen sechs Monaten wesentliche Beschlüsse des 1. Branchendialogs umgesetzt. Die Einrichtung einer Clearing-Stelle hat die Verfahren deutlich beschleunigt und verschafft den Unternehmern zügig Klarheit und Rechtssicherheit. Weitere Schritte, die wir unternommen haben, sind die zusätzlich eingerichtete Infostelle Exportkontrolle beim BAFA, die unkompliziert über den Stand der Antragsbearbeitung informiert, der Start eines Innovationsförderprogramms, mit dem wir Unternehmen der Verteidigungsbranche beim Einstieg in die Wachstumsmärkte der zivilen Sicherheitstechnologien unterstützen sowie die verschiedenen Exportinitiativen, mit denen wir unter anderem Kooperationen mit Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich des Katastrophenrisikomanagements flankieren."

Weiterführende Informationen:

Informationen zur Rüstungsexportkontrolle 

weitere Informationen zum Thema