Pressemitteilung
24.10.2014

Gabriel eröffnet German Accelerator für Start-ups in New York

Bundesminister Sigmar Gabriel (2.v.r.) überreicht die Zertifikate an die ersten Start-ups, die das Programm German Accelerator New York erfolgreich durchlaufen haben: Tobias Schmidt (wywy, 1.v.r.) sowie Stefan Herrlich (1.v.l.) und Elizabeth Wurm (Intraworlds, 2.v.l.); Quelle: German Accelerator
Bundesminister Sigmar Gabriel (2.v.r.) überreicht die Zertifikate an die ersten Start-ups, die das Programm German Accelerator New York erfolgreich durchlaufen haben: Tobias Schmidt (wywy, 1.v.r.) sowie Stefan Herrlich (1.v.l.) und Elizabeth Wurm (Intraworlds, 2.v.l.).
Zoom
© German Accelerator

Bundesminister Gabriel weiht heute in New York City den neuen Standort des German Accelerators an der Ostküste ein. Der neue Akzelerator baut auf die erfolgreiche Arbeit des German Accelerators Silicon Valley auf. Dieser hat in den vergangenen drei Jahren zahlreiche IT-Start-ups darin unterstützt, ihr Geschäftsmodell auf dem amerikanischen Markt weiterzuentwickeln, Netzwerke in den USA aufzubauen und in Kontakt mit amerikanischen Wagniskapitalgebern zu treten.

Bundesminister Gabriel: "Ich freue mich sehr, dass jetzt deutschen Start-ups auch die Möglichkeit offen steht, an einem Standort an der amerikanischen Ostküste die Vorteile des erfolgreichen Akzelerator-Programms zu nutzen. Für die meisten Start-ups ist eine frühe Internationalisierung insbesondere in Richtung des amerikanischen Marktes eine Überlebensfrage. Der Akzelerator bietet hierbei am Standort Silicon Valley und nun auch am Standort New York eine ganz wichtige Hilfestellung."

Der neue Akzelerator in New York wird künftig insgesamt 12 Start-ups pro Jahr aufnehmen können. Mit dem Standort Silicon Valley haben so 36 Start-ups pro Jahr die Chance, in den USA von einem passgenauen Mentorenprogramm sowie professionellen Kontaktvermittlungen zu profitieren. An beiden Standorten wendet das Bundeswirtschaftsministerium ca. 2 Mio. Euro ab 2015 für die Start-ups auf. Am Standort New York wird neben dem Schwerpunkt Informationstechnologie auch ein besonderer Akzent auf CleanTech gesetzt.

weitere Informationen zum Thema