Pressemitteilung
15.10.2014

Gabriel vereinbart engere Zusammenarbeit mit neuem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (links) mit dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi; Quelle: BMWi/Susanne Eriksson
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (links) mit dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi
Zoom
© BMWi/Susanne Eriksson

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, ist heute mit dem türkischen Wirtschaftsminister, Nihat Zeybekçi, zusammengetroffen. Gegenstand des Gesprächs waren die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen, die Zollunion der Türkei mit der EU und das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP.

Bundesminister Gabriel: "Deutschland und die Türkei haben eine sehr dynamische Wirtschaftspartnerschaft. Eine solche Partnerschaft ist nicht selbstverständlich, sondern Lohn harter Arbeit. Wir haben deshalb heute über Wege diskutiert, wie wir noch besser kooperieren können. Wichtige Mittel hierzu sind die Einrichtung der Joint Economic and Trade Commission (JETCO) und das deutsch-türkische Energieforum. Aber auch eine Fortentwicklung der Zollunion sowie die möglichen Auswirkungen von TTIP auf die Türkei sind wichtige Themen unserer bilateralen Zusammenarbeit."

Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Türkei und der wichtigste ausländische Investor. Das bilaterale Handelsvolumen hat 2013 das Rekordniveau von 33 Mrd. Euro erreicht. Die Joint Economic and Trade Commission (JETCO) soll voraussichtlich erstmalig im Frühjahr 2015 in Ankara tagen.

weitere Informationen zum Thema