Pressemitteilung
21.5.2014

Zukunftsweisende Schulbauprojekte erhalten den BMWi-Preis "Energieeffiziente Schule 2014"

Energieeffiziente Schulen; Quelle: Fotolia.com/Stauke
© Fotolia.com/Stauke

Gestern wurden in Berlin vorbildhafte, energieoptimierte Schulbauprojekte mit dem BMWi-Preis Energieeffiziente Schule 2014 ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen der Berliner Energietage statt.

Staatssekretär Baake: "Investitionen in energieffiziente Schulen sind Investitionen in die Zukunft unserer Kinder und von uns allen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie setzt mit der Forschungsinitiative "EnOB-Energieoptimiertes Bauen" auf die energieeffiziente Schule der Zukunft. Im Ideenwettbewerb "Schule 2030 - Lernen mit Energie" sollen Energieinnovationen in Schulen angestoßen und Multiplikationseffekte angeregt werden - vom einzelnen Schüler bis zur kommunalen Ebene. Die prämierten Schulbauprojekte zeigen, dass ambitionierte Vorhaben heute schon möglich sind. Ich gratuliere allen Preisträgern, die mit Ihren Projekten Maßstäbe für die energieeffiziente Schule der Zukunft setzen."

In der Kategorie Sanierung erhielten folgende vier Schulprojekte einen Preis: Der Zweckverband Schul- und Sportzentrum Lohr für die Sanierung des dortigen Schul- und Sportzentrums zum Plusenergiestandard (dazu Sonderpreis für das innovative Lüftungskonzept), die Hansestadt Rostock für die Sanierung der Schule in Reutershagen zur Plusenergieschule, die Landeshauptstadt Stuttgart für die Sanierung zur Plusenergieschule in Stuttgart-Rot sowie der Kreis Lippe für die Sanierung des Berufskollegs Detmold zur Plusenergieschule (dazu Sonderpreis für das innovative Beleuchtungskonzept).

In der Kategorie Neubau wurden zwei Schulprojekte prämiert: Der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz für den Neubau des Plusenergie-Gymnasiums Willibald-Gluck (dazu Sonderpreis für den innovativen, partizipativen Planungsprozess) sowie die Stadt Ostfildern für ihre CO2-neutrale Grundschule (dazu Sonderpreis für die innovative Energieversorgung).

Ein weiterer Sonderpreis wurde an die Stadt Weimar übergeben für das innovative Wärmeschutzkonzept bei der energetischen Sanierung der örtlichen Grundschule. Eine lobende Erwähnung erhielt außerdem die Stadt Nürnberg für einen vorbildhaft erstellten Leitfaden für Ausschreibungsunterlagen für klimaneutrale Schulen.

Neben einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro erhielten die Preisträger eine vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, unterzeichnete Urkunde.

Das BMWi hat im November 2013 den Ideenwettbewerb "Schule 2030 - Lernen mit Energie" ausgelobt mit dem Ziel, zukunftsweisende Beiträge für energetisch hocheffiziente und innovative Schulbauprojekte zu prämieren. Die eingereichten Planungsentwürfe mussten der multidisziplinär besetzten Fachjury gestalterisch, konzeptionell und technologisch überzeugen. Am Wettbewerb teilnehmen konnten Architekten, Fachplaner, Schulträger oder Arbeitsgemeinschaften.

Mehr Informationen finden Sie hier.

weitere Informationen zum Thema