Pressemitteilung
15.5.2014

Staatssekretärin Zypries: Exportkredit- und Investitionsgarantien an neue Marktbedingungen anpassen

Staatssekretärin Brigitte Zypries mit Dr. Hubert Lienhard (Voith GmbH), Georg Fahrenschon (Deutscher Sparkassen- und Giroverband) und Dr. Hans Janus (Euler Hermes Aktiengesellschaft) (v.l.n.r.); Quelle: BMWi/Susanne Eriksson
Staatssekretärin Brigitte Zypries mit Dr. Hubert Lienhard (Voith GmbH), Georg Fahrenschon (Deutscher Sparkassen- und Giroverband) und Dr. Hans Janus (Euler Hermes Aktiengesellschaft) (v.l.n.r.)
Zoom
© BMWi/Susanne Eriksson

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, hat heute in Berlin die Dialogveranstaltung zu Exportkredit- und Investitionsgarantien des Bundes eröffnet. Mehr als 250 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden diskutieren in sechs verschiedenen Workshops über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Garantieinstrumente.

Staatssekretärin Zypries: "Exportkredit- und Investitionsgarantien des Bundes gehören zu den schlagkräftigsten Instrumenten der deutschen Außenwirtschaftsförderung. Sie helfen vor allem kleinen und mittleren Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte. Unsere Garantieinstrumente müssen für die deutsche Wirtschaft auch künftig attraktiv bleiben - auch unter sich ändernden politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den Zielländern. Deshalb ist eine regelmäßige Anpassung der Instrumente an neue Marktbedingungen notwendig. Unser breiter, direkter und offener Austausch mit Vertretern der deutschen Wirtschaft zeigt auf, an welchen Punkten wir hier ansetzen müssen."

Die Garantieinstrumente des Bundes sind seit Jahrzehnten ein bewährtes Instrument zur Absicherung politischer und wirtschaftlicher Risiken und tragen maßgeblich zur Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze in Deutschland bei. Allein im vergangenen Jahr sicherte die Bundesregierung Exporte in Höhe von rund 28 Mrd. Euro mit Exportkreditgarantien ab. Die 2013 übernommenen Investitionsgarantien beliefen sich auf rund drei Mrd. Euro.

Die Dialogveranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zu den Garantieinstrumenten des Bundes findet seit 2004 alle zwei Jahre statt. Sie hat sich in den letzten Jahren zu einer bedeutenden Veranstaltung für die deutsche Außenwirtschaft entwickelt.