Pressemitteilung
9.10.2013

Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im August 2013

Schweißer symbolisiert die Entwicklung der Produktion im produzierenden Gewerbe; Quelle: istockphoto.com/Tony Tremblay
© istockphoto.com/Tony Tremblay

Die Produktion im Produzierenden Gewerbe stieg im August vorläufigen Angaben zufolge [1] gegenüber dem Vormonat preis-, kalender- und saisonbereinigt [2] um 1,4 % an. Im Monat zuvor war sie aufwärts revidiert um 1,1 % gesunken. Das Baugewerbe schränkte seine Erzeugung im August um 1,9 % ein. Die Industrie produzierte demgegenüber 2,1 % mehr als im Vormonat. Hier wurden insbesondere mehr Investitionsgüter (+4,4 %) und vor allem mehr Kraftfahrzeuge (+13,6 %) hergestellt. Die Produktion von Vorleistungs- (+0,1 %) und Konsumgütern (+0,4 %) wurde leicht ausgeweitet.

Im weniger schwankungsanfälligen Zweimonatsvergleich Juli/August gegenüber Mai/Juni stieg die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe um 0,7 %. In der Industrie nahm sie um 0,2 % und im Baugewerbe um 2,2 % zu. In der Industrie kamen die Impulse von den Investitionsgütern (+1,3 %). Die Erzeugung von Vorleistungs- (-0,8 %) und von den Konsumgütern (-0,2 %) wurde im Zweimonatsvergleich etwas zurückgefahren.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lag die Produktion im Produzierenden Gewerbe im Juli/August 2013 arbeitstäglich bereinigt um 0,8 % niedriger. In der Industrie wurde der Vorjahresstand um 1,0 % unter-, dagegen im Baugewerbe um 0,4 % überschritten.

Die Aufwärtstendenz der Produktion im Produzierenden Gewerbe setzt sich fort. Die Schwächephase des Winterhalbjahres ist überwunden. Die Industrie befindet sich auf einem moderaten, das Baugewerbe auf einem etwas kräftigeren Wachstumskurs.

--------------------------------------

[1] Quellen: Statistisches Bundesamt, Deutsche Bundesbank.
[2] Verfahren Census X-12-ARIMA.