Pressemitteilung
22.4.2013

Start-up-Offensive: Rösler stellt neuen Beiratsvorsitzenden Kollmann vor

Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler (vorne Mitte) mit dem neuen Beiratsvorsitzenden, Dr. Tobias Kollmann (vorne, 1.v.r.) , und den Mitgliedern des Beirates "Junge Digitale Wirtschaft"
Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler (vorne Mitte) mit dem neuen Beiratsvorsitzenden, Dr. Tobias Kollmann (vorne, 1.v.r.) , und den Mitgliedern des Beirates "Junge Digitale Wirtschaft"
Zoom
© BMWi

Der von Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, eingerichtete Beirat "Junge Digitale Wirtschaft" hat auf seiner heutigen Sitzung Prof. Dr. Tobias Kollmann zum neuen Vorsitzenden gewählt. Prof. Kollmann ist Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen und befasst sich seit 1996 mit Fragen rund um die Unternehmensgründung und -entwicklung in der Net Economy. Prof. Kollmann wird damit zu einem wichtigen Mittler zwischen der Politik und der digitalen Wirtschaft in Deutschland.

Bundesminister Dr. Rösler: "Mit Prof. Kollmann hat sich der Beirat für eine hoch kompetente Persönlichkeit als Mittler zwischen der Politik und digitaler Wirtschaft entschieden. Unser gemeinsames Ziel ist es nun, die Wachstumsbedingungen für junge Unternehmen und Gründer in Deutschland weiter zu verbessern. Dies ist für die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten deutschen Wirtschaft entscheidend. Der Beirat 'Junge Digitale Wirtschaft' hat in den wenigen Wochen seit seiner Gründung im Januar 2013 gute Ideen, wichtige Impulse und erste Vorschläge für eine wachstumsorientierte Politik für Gründer und junge Unternehmen gegeben. Diese Vorschläge werden wir gemeinsam mit dem Beirat weiterentwickeln."

Am Rande der Beiratssitzung stellte der Bundesminister Rösler den sogenannten "Investitionszuschuss Wagniskapital" vor. Mit dem neuen Instrument des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) werden private Investoren dazu ermutigt, sich an jungen, innovativen Unternehmen zu beteiligen. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Bereitstellung von mehr Wagniskapital für Start-ups. Unter der Voraussetzung, dass die Investoren in vollem Umfang an Risiken und Chancen teilhaben und mindestens drei Jahre die Beteiligung halten, erhalten sie 20 % der Investitionssumme erstattet. Für die nächsten vier Jahre sind hierfür insgesamt bis zu 150 Mio. Euro vorgesehen. Starttermin für den 'Investitionszuschuss Wagniskapital' ist der 15. Mai 2013.

Im Rahmen der Start-up-Offensive stellte Bundesminister Rösler ein weiteres neues Angebot vor: die "Start-App". Sie bietet vielseitige Unterstützungsangebote für die Gründung von Start-ups und kann als mobiler Gründungsbegleiter schnell und einfach wichtige Fragen rund um das Thema Existenzgründung im IT- und Hightechbereich beantworten. Aktuelle Informationen halten die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer auf dem Laufenden über neue Geschehnisse in der Start-up-Welt.

Die App kann ab heute im iTunes wie auch im Google Play-Store heruntergeladen werden. Weitergehende Informationen zur Start-App finden Sie hier (PDF: 665 KB).

weitere Informationen zum Thema