Pressemitteilung
26.2.2013

Burgbacher eröffnet "Kompetenzzentrum innovative Beschaffung" und prämiert innovatives Beschaffungswesen

Computertastatur
© colourbox.com

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher, hat heute anlässlich des "Tages der öffentlichen Auftraggeber" das neue "Kompetenzzentrum innovative Beschaffung" eröffnet.

Staatssekretär Burgbacher: "Jedes Jahr geben öffentliche Institutionen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene als Einkäufer rund 300 Mrd. Euro für Produkte und Dienstleistungen aus. Dies wollen wir nutzen und diese Institutionen unterstützen, um zusätzliche innovative Prozesse zu stimulieren. Mit dem neuen Kompetenzzentrum werden wir nicht nur die Modernisierung in einer Vielzahl staatlicher Einrichtungen unterstützen, sondern auch die Innovationsfähigkeit vor allem des Mittelstandes anregen. Denn die effizienteste Förderung von Unternehmen ist der Kauf ihrer Produkte und Dienstleistungen."

Auf einem virtuellen Marktplatz werden Anbieter von Innovationen mit öffentlichen Beschaffern kommunizieren können. Zudem werden dort Beispiele innovativer Beschaffungen ausgestellt und neue Instrumente zur Entwicklung von Produkten getestet. Das Zentrum wird vom  Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) betrieben.

Staatssekretär Burgbacher vergab zusammen mit dem Hauptgeschäftsführer des BME, Dr. Holger Hildebrandt, zwei Preise für innovative Beschaffungen. Die Preise wurden erstmals finanziell dotiert. Die Stadt Detmold wurde für einen neuartigen umweltschonenden Straßenbelag prämiert. Das Universitätsklinikum Bonn erhielt einen Preis für die erstmalige strategische Planung und Bündelung der Beschaffung medizinischer Geräte aller angeschlossenen Klinikinstitute.

weitere Informationen zum Thema