Pressemitteilung
29.11.2012

Staatssekretär Heitzer verleiht den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2012

Preisträger des Wettbewerbs Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2012
Preisträger des Wettbewerbs Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2012
Zoom
© BMWi

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Dr. Bernhard Heitzer, hat heute im Rahmen der Fachkonferenz "Rohstoffe effizient nutzen - erfolgreich am Markt" herausragende Projekte aus Wirtschaft und Forschung mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2012 prämiert.

Staatssekretär Heitzer: "Die Preisträger zeigen, dass sich eine effiziente Nutzung von Rohstoffen für die Wirtschaft lohnt. Entlang der gesamten Wertschöpfungsketten können in allen produzierenden Branchen enorme Einsparungen erzielt werden. Davon profitieren Umwelt und Gesellschaft."

Ausgezeichnet wurden vier mittelständische Unternehmen und eine Forschungseinrichtung:

  • die Accurec Recycling GmbH aus Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) für die Rückgewinnung von Rohstoffen aus elektronischen Altgeräten

  • die Nano-X GmbH aus Saarbrücken (Saarland) für den CleanCoat-Katalysator ohne Edelmetalle

  • die RecoPhos Consult GmbH aus Gardelegen/OT Jävenitz (Sachsen-Anhalt) für die Aufbereitung von Phosphaten aus Klärschlamm

  • das Technische F&E-Zentrum für Oberflächenveredelung und Hochleistungswerkzeugbau aus Schömberg-Langenbrand (Baden-Württemberg) für die Entwicklung von Nanohartstoffschichten für Maschinenteile und Werkzeuge

  • die Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH aus Clausthal-Zellerfeld (Niedersachsen) für die Entzinkung von Stahlschrott.

Die prämierten Erfolgsbeispiele veranschaulichen, wie herausragend Wirtschaft und Forschung zusammen innovative Lösungen für eine effiziente Rohstoffnutzung umsetzen.

Die mehr als 200 Teilnehmer der Konferenz informierten sich im Anschluss an die Preisverleihung über Wege, wie Unternehmen Rohstoffe entlang der Wertschöpfungskette effizient nutzen und gleichzeitig am Markt erfolgreich sind.