Ernst & Young GmbH: Kosten-Nutzen-Analyse für einen flächendeckenden Einsatz intelligenter Zähler

Endbericht zur Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

Cover der Studie Kosten-Nutzen-Analyse für einen flächendeckenden Einsatz intelligenter Zähler
Stand: Juli 2013

Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien erfordert es, Netze, Erzeugung und Verbrauch effizient und intelligent miteinander zu verknüpfen. Intelligente Netze ("Smart grids") sollen die fluktuierende Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und den Stromverbrauch ausbalancieren. Intelligenten Messsystemen und Zählern könnte dabei eine wichtige Rolle zukommen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einer wirtschaftlichen Bewertung der flächendeckenden Einführung solcher Systeme und Zähler in Deutschland beauftragt.

Die vorliegende Studie des BMWi erläutert den gesetzlichen und politischen Rahmen der Einführung intelligenter Netze, fertigt eine Funktions- sowie Wirkungsanalyse an, liefert Ergebnisse und Bewertungen im Rahmen einer volkswirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Analyse und leitet daraus Handlungsempfehlungen ab.

weitere Informationen zum Thema

Weiterführende Informationen