Aktuelle Themen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (rechts) und Staatssekretär Rainer Baake (links); Quelle: BMWi/Andreas Mertens

Gabriel: Energiewende ist jetzt unumkehrbar

"Gestern Nacht haben wir bei der Energiewende aus der Vision für das Große Lösungen für das Ganze gemacht", betonte Bundesminister Sigmar Gabriel zu den Ergebnissen der Einigung in der Energiepolitik. "Bislang hatte die Energiewende nur lose Zahnräder, jetzt haben wir ein Uhrwerk. Wir machen ernst mit der Energiewende: Sie besteht jetzt nicht mehr aus unverbundenen Zielen, sondern sie wird echt und unumkehrbar," so Gabriel. Zur Meldung, zum Video

Flaggen EU und Griechenland; Quelle: Fotolia.com/djama

Gabriel: Wir werden Lösungen finden

Im Bundestag betonte Bundesminister Sigmar Gabriel am 1. Juli, dass der Euro und auch Europa finanziell stabil bliebe, wenn die Regeln und Prinzipien der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion weiterhin eingehalten würden. Er erläuterte die nächsten Schritte, die es - unabhängig vom Ausgang des Referendums - nun dafür zu gehen gelte. Zum Video

Lupe auf Bilanzen symbolisiert Wirtschaftsprüfer; Quelle: istockphoto.com/Pali Rao

Bundesregierung beschließt Reform der Aufsicht der Abschlussprüfer

Das Bundeskabinett hat am 1. Juli das Abschlussprüferaufsichtsreformgesetz beschlossen. Die vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegte Reform sieht eine Neustrukturierung und Stärkung der Abschlussprüferaufsicht sowie Änderungen des Berufsrechts unter weitest möglichem Erhalt der beruflichen Selbstverwaltung vor. mehr

Bundesminister Sigmar Gabriel (Mitte) hat mit mehreren europäischen Staaten zentrale politische Erklärungen zur verstärkten regionalen Kooperation im Bereich der Strom-Versorgungssicherheit unterzeichnet.; Quelle: Gerhard Kassner

Herausforderung Energiewende: "Die Stunde der Überschriften ist vorbei"

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel beim BDEW-Kongress 2015: Gute Grundlage für die Weiterentwicklung des Strommarkts gelegt. Mehr dazu erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des Newsletters "Energiewende direkt". Zum Newsletter

Lupe auf Grafik symbolisiert BMWi-Monatsbericht Schlaglichter der Wirtschaftspolitik; Quelle: Kick Images - Jupiter Images

Neue Ausgabe "Schlaglichter der Wirtschaftspolitik"

Die Beschlüsse der G7-Energieministerkonferenz, die Exportinitiativen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien, das Forschungsnetzwerk Energie in Gebäuden und Quartieren sowie die Auswirkungen höherer öffentlicher Investitionen in Deutschland auf die Wirtschaft des Euroraums - das sind einige Inhalte der Juli-Ausgabe der "Schlaglichter der Wirtschaftspolitik". mehr

Themen

Pressemitteilung

Entwicklung des Auftragseingangs im Verarbeitenden Gewerbe im Berichtsmonat Mai 2015

Die Auftragseingänge lagen im Zweimonatsvergleich April/Mai um 2,7 Prozent über dem Februar/März und 2,5 Prozent über dem durchschnittlichen Niveau des ersten Quartals. Die Bestellungen in der Industrie sind im Frühjahr deutlich aufwärtsgerichtet. Die Industriekonjunktur in Deutschland nimmt etwas Fahrt auf.

Pressemitteilung

Staatssekretär Baake: Strommarkt 2.0 gewährleistet Versorgungssicherheit

"Wir haben uns für den Strommarkt 2.0 entschieden, damit Deutschlands Stromversorgung verlässlich und kostengünstig bleibt", betonte Staatssekretär Baake zur Veröffentlichung des Weißbuchs Strommarkt, in dem sich das BMWi gegen die Einführung eines Kapazitätsmarktes ausspricht. Zum Video

Pressemitteilung

BMWi stärkt Investitionen in Forschung, Entwicklung sowie Energiewende

Das Bundeskabinett hat den Entwurf des Bundeshaushalts 2016 und den Etatentwurf zum Haushalt des Bundeswirtschaftsministeriums beschlossen. "Mit dem Haushaltsentwurf 2016 setzen wir den eingeschlagenen Weg konsequent fort", betonte Bundesminister Gabriel.

Pressemitteilung

IT-Gipfel-Plattform "Innovative Digitalisierung der Wirtschaft" offiziell gestartet

Staatssekretär Machnig startete mit dem BITKOM-Präsidenten Kempf die Plattform "Innovative Digitalisierung der Wirtschaft". Sie ist Teil des IT-Gipfelprozesses, unter dessen Dach insgesamt neun Plattformen und zwei Foren an konkreten Projekten zur Umsetzung der Digitalen Agenda arbeiten.

Pressemitteilung

Mittelstandsbeauftragte Gleicke: Das Lebenswerk in gute Hände legen

"Wer ein Unternehmen aufgebaut hat, möchte sein Lebenswerk in gute Hände legen. Rechtzeitige Planung, sorgfältige Organisation und eine passende Finanzierung sind deshalb entscheidende Voraussetzungen für einen erfolgreichen Generationswechsel", so Gleicke anlässlich einer Konferenz zur Unternehmensnachfolge.

„Investitionen sind ein Schlüssel zu höherer Wettbewerbsfähigkeit für Deutschland und Europa.“
Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Sigmar Gabriel

Scharnhorststr. 34-37, 10115 Berlin
Postanschrift: 11019 Berlin

030-18 615-0 kontakt@bmwi.bund.de

Agenda

  • Gründer Die Neue Gründerzeit Die Neue Gründerzeit

    Gründungen stehen für kreative Ideen, innovative Geschäftsmodelle und neue Impulse für unsere Wirtschaft. Gleichzeitig schaffen sie Arbeitsplätze und sichern know-how in Deutschland. Deshalb: Für mehr Unternehmergeist und Mut - für eine neue Gründerzeit!

  • TTIP Freihandelsabkommen mit den USA Freihandelsabkommen mit den USA

    Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) eröffnet die Chance, dass mit Europa und den USA die zwei größten Handelsräume weltweit Maßstäbe setzen und Vorteile für Bürgerinnen und Bürger bringen.

  • Rüstungsexporte Transparenz bei der Rüstungsexportkontrolle Transparenz bei der Rüstungsexportkontrolle

    Rüstungsexporte sind kein Mittel der Wirtschaftspolitik. Sie stehen ausdrücklich unter dem Vorbehalt ihrer außen- und sicherheitspolitischen Bedeutung für Deutschland.

  • INDUSTRIE Industrie 4.0 Industrie 4.0

    Wenn sich Menschen, Maschinen und industrielle Prozesse intelligent vernetzen, sprechen wir von Industrie 4.0. Das BMWi unterstützt unsere Wirtschaft dabei, die Potenziale dieser digitalen Revolution auszuschöpfen, um Wohlstand und Lebensqualität in Deutschland zu steigern.

  • Vergaberecht Reform des Vergaberechts Reform des Vergaberechts

    Mit einer umfassenden Reform des Vergaberechts auf Grundlage des europäischen Rahmens machen wir die Vergabe von öffentlichen Aufträgen moderner, flexibler und anwendungsfreundlicher.

  • FACHKRÄFTE-OFFENSIVE Kluge Köpfe: Kreativität und Potenziale besser nutzen Kluge Köpfe: Kreativität und Potenziale besser nutzen

    Wir brauchen Fachkräfte für eine innovative und wettbewerbsfähige Wirtschaft. Fachkräfte sichern Wachstum und Beschäftigung, Wohlstand und Lebensqualität in Deutschland.